KONTAKT
2022 | OS
VSG Wetterau  1973 Echzell 1. Vorsitzender Reinhold Reller Zum Stockbrunnen 5 61209 Echzell Telefon: +49 0 60 35 / 25 79 e-Mail: post@vsg-echzell.de
MEDIEN

EVENTS

Vorstandswanderung - Streckenbegutachtung

Insgesamt    27    Wanderinnen    und    Wanderer    und    1    Hund machten   sich   am   3.10.2020   von   der   Horlofftalhalle   aus   auf   3 Strecken,   die   zukünftig   für   die   Wandertage   genutzt   werden sollen. 4 Gäste, zahlreiche Mitglieder der VSG und ein großer Teil des Vorstandes gingen bei gutem Wanderwetter auf die 16 KM (10 Teilnehmer), die 8 KM (15 Teilnehmer) und zwei Teilnehmer auf die 5 KM Strecken unter Beachtung der Corona Regeln und der Absperrungen wegen Lebensgefahr durch Umsturzgefahr von Nadelbäumen aufgrund der
Trockenheit und des Waldsterbens. Die Umleitungen auf der 5 KM und der 16 KM Strecke wurden gut gemeistert. Alle Teilnehmer sind mit der eigenen entsprechenden Stärkung auf dem Weg wieder gut am Ziel angekommen und die Stimmen zu den Strecken waren sehr positiv. Die Wanderung in dieser Wandertaglosen Zeit in unserem Verband war ein kleiner Lichtblick und hat jedem ein wenig gut getan in dieser Coronazeit.

VERANSTALTUNGEN 2020

Eichköppel und Tal des Eichelbaches Startpunkt der Tour: Bürgerhaus u. Sportplatz in Eichelsdorf, Parkplätze sind vorhanden. Streckenlänge: 13,5 KM Höhenunterschied: 293 m Zeit: ca. 3 h 20 min. Starten kann man diese sehr schöne Rundtour vom Parkplatz am Bürgerhaus in Eichelsdorf, man folgt der Beschilderung (siehe Foto) und geht dann vom Dorf hoch auf den Eichköppel in der Ruhe der Natur folgt man dann auf guten Wegen dem Tal des Eichelbaches, am Waldrand und auch auf Pfaden im Wald geht es im großen Bogen Richtung Haißbacher Grund in die Nähe von Michelnau und dann zurück durch größten- teils bunten Laubwald nach Eichelsdorf zum Startplatz.
Die Tour bietet eine wunderbare Naturlandschaft und bei mittlerer Anstrengung schöne Eindrücke nicht weit von unse- rem Heimatort. In Coronazeiten ist dies eine guter Ausgleich, feste Wanderschuhe, Wanderstöcke und Verpflegung und Trinkflasche sind zu empfehlen. Die folgenden Fotos geben ein paar Eindrücke der Wanderung wieder. Die Markierung auf dem Foto (grün-rot) ist auf der gesamten Strecke angebracht, ein "VV" und auch Markierungen des VHC sind auf Teilen der Strecke, diese sind jedoch für den Rundweg nicht masgebend!

WANDERVORSCHLÄGE IN CORONAZEITEN

1
2
Gipfel Tour Schotten Vogelsberg - Markierung GipfelTour Schotten Gleiche Markierung wie Eichelsfdorf ! Start: Autoanreise über Schotten ca. 500 m hinter Michelbach an einem Brückengeländer, oder Taufsteinhütte Parkplatz. Markierung: Grün rotes Zeichen (gute Wegmarkierung) Streckenlänge 13,5 KM Höhenmeter: ca. 400 m Wanderzeit: ca. 3,5 Std. Vom Halt hinter Michelbach geht es auf einem Wirtschaftsweg links nach oben Richtung Rudingshain und am Waldrand nach rechts Richtung Gackerstein 663m und weiter auf schönen Waldwegen Richtung Taufsteinhütte zum Hoherodskopf 764m, von dort vor dem langen Lift einen Wiesenweg nach unten und um Breungeshain herum an Lamas vorbei zum Bilstein 666m von dort nach Busenborn und weiter zum Ausgangspunkt. GPX file vorhanden. Ein guter Startplatz ist auf dem Foto links zu sehen ( ca. 500 m hinter Michelbach). Die Tour geht überwiegend auf Naturpfaden mit tollen Ausblicken über die Wetterau bis zum Taunus und der Skyline Frankfurts.
3
Schächerbach Tour Eine sehr schöne oft begangene Wanderstrecke bietet sich bei Homberg/Ohm an, auf gut 9 KM Streckenlänge (gut markiert) und ca. 170 m Höhenunterschied kann man die schöne Landschaft und Natur im Ohm- und Schadenbach Tal genießen, besonders im Herbst bei der Farbenpracht kann man Wald Teiche und Bachläufe bestaunen. Start z.B. in Homberg an der Stadthalle P von dort zur Ohm und an der Hain-mühle, wo man auch gut einkehren kann auf den Rundweg. Eine weitere Möglichkeit gibt es zwischen Schadenbach und Deckenbach auf die Tour zu kommen. Und nun viel Erfolg auf der Rundtour.
4 Tages Ausflug in den Harz 24 Ausflügler starteten am 10.08.2020 um 8Uhr in Echzell und fuhren mit dem Bus nach Göttingen zum Mittagessen, von dort ging es über Osterode mit kurzer Stadtbesichtigung weiter nach Bad-Lauterberg im Harz zu unse - rem Hotel, dem Standort für die nächsten 4 Tage. Am Dienstag ging es mit dem Bus zur Stadtführung nach Quedlinburg der Unesco Weltkulturerbe Stadt, mit Hilfe der Stadtführerin Frau Klinger bekamen wir einen umfassenden Einblick in die Stadtgeschichte. Nach kurzer Mittagspause ging es an den Staudamm am Rapp-Bode-Stausee, hier be - gangen der Größte Teil die lange Hängebrücke vor einer Gewitterwarnung, der lange Gleitflug am Seil den Einzelne absol - vieren wollten, war ohne Anmeldung (2
Wochen vorher) nicht möglich. Am Mittwoch ging es mit dem Bus nach Thale und von dort zu Fuß in das sagenumwobene Bodetal. 10 gestandene Vereinsmitglieder wanderten durch die Schlucht bis nach Treseburg und von dort zurück über den wei - ßen Hirsch zum Hexentanzplatz und nach unten zum Bus in Thale, der bereit stand für die Rückfahrt zum Hotel. Die 2. Gruppe genoß einen Teil des Bodetals und des Hexentanzplatzes mit der Seilbahn. Nach getaner Arbeit ging es fast pünktlich zurück zum Hotel. Das Foto zeigt die gesamte Gruppe vor der Rückreise vor dem Hotel, in dem auch alle Vorschriften in Punkto Corona vorbildlich beachtet wurden. Die Rückreise von Bad-Lauterberg im Harz ging über Kassel mit Mittagessen und einem Stop in Alsfeld, mit der Besichtigung der Altstadt und der Einkehr in Cafes und Eisdielen. Pünktlich erreichten wir dann wieder die Heimat. (weitere Fotos unter Bilder)
* 1973 * ECHZELL * WETTERAU V S G